Gewürznelken – Die Nägel Gottes

von | Okt 12, 2017 | Küchenallerlei | 0 Kommentare

Schon im Namen steckt Verwirrung, gehört die Gewürznelke nicht zu den Nelken (bot. Dianthus), sondern zur Familie der Myrtengewächse. Umgangssprachlich ist die Kurzform Nelke(n) aber zulässig, da jeder weiß um was es geht. Sagt zumindest der Duden.

Gewürznelken sind getrocknete Blütenknospen. Diese zeichnen sich durch einen intensiven Geruch aus und schmecken äußerst intensiv. Sie sind brennend und scharf, weswegen man Gewürznelken auch nur vorsichtig dosiert einsetzen sollte. Der Gewürznelken-Baum ist ein immergrüner und kann Wuchshöhen von über 10 Meter erreichen. Man findet diesen heute in Indonesien, Sri Lanka, Madagaskar und Sansibar. Gebürtig stammt der Gewürznelken-Baum von den Molukken, einer indonesischen Inselgruppe. Die Knospen erinnern vom Aussehen her an Nägel, weswegen die Nelke im Mittelalter ein Symbol der Passion Christi war.

„Über die Hälfte des weltweiten Anbaus wird in Indonesien zu Nelkenzigaretten verarbeitet”

Die frische der Gewürznelke kann man einfach mit einem Glas Wasser überprüfen. Steht die Nelke im Wasser, ist sie frisch und enthält reichlich Nelkenöl. Schwimmt sie jedoch gelangweilt waagerecht im Wasser, quasi wie ein toter Fisch mit dem Bauch nach oben, ist es vorbei mit der Geschmacksintensität.

Gewürznelken werden mittlerweile weltweit angebaut. Die beste Qualität stammt aus Sansibar, Madagaskar und von den Molukken. Hauptumschlagplatz für den internationalen Nelkenhandel ist Rotterdam und Amsterdam. Über die Hälfte des weltweiten Anbaus jedoch wird in Indonesien verschrotet und mit Tabak zu indonesischen Kretek, den Nelkenzigaretten verarbeitet.

Feines Mahl - Nelken

Lösen sich die Nelken nicht in Rauch auf, findet man sie, vorsichtig dosiert, in Marinaden, Brühen, Fleisch- und Fischgerichten, in Würsten, indischen Currys und Lebkuchen wieder.

Hauptbestandteil der Nelke ist das Eugemol, welches als lokal betäubend bekannt ist und deswegen als Hausmittel gegen Zahnschmerzen eingesetzt wird. Nebenbei vertreibt die Nelke auch noch Mundgeruch.

Die Nelke trifft man gemahlen oder im ganzen an. Das typische Nelkenaroma ist bei gemahlenen Nelken bereits spätestens nach 6 Monaten verflüchtigt. Unverzichtbar ist die Gewürznelke bei Wildgerichten, im Rotkohl und im Sauerkraut. Am häufigsten wird die Nelke in der orientalischen und asiatischen Küche verwendet.

Die Nelke, ein rundum rundes Gewürz.

Werbepartner

Hier werben?

Werbung

Neuigkeiten & Infos
Zur Newsletteranmeldung - Button
Folge uns auf
Man findet uns auch auf
Werbepartner

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com